Die Gartenpumpe – flexibler Einsatz möglich

gartenpumpeEntgegen dem Begriff darf eine Gartenpumpe auch dann genutzt werden, wenn man selbst gar keinen Garten besitzt. Denn dieses hilfreiche Gerät kann wesentlich mehr, als man ihm zutraut

Schrebergarten mit Wasser versorgen

Zwar werden die meisten Schrebergärten einen eigenen Wasseranschluss besitzen. Was aber tun, wenn dieser besetzt ist? Oder anders gefragt: Wie gelangt das Wasser von diesem Anschluss bis in den Garten oder das Gartenhäuschen? Hier könnte eine Wasserpumpe helfen: Das Wasser wird per Schlauch in mehrere Kanister umgeladen und die Gartenpumpe befördert dann das Wasser aus dem Kanister zu seinem Einsatzort. Damit erspart man sich das Schleppen der nicht gerade leichten Kanister und beugt so Schäden am Rücken vor. Den Transport zwischen der Wasserstelle und dem Gartenhäuschen übernimmt natürlich das eigene Auto.

Gleiches gilt für den Campingplatz. Auch hier muss der eigene Wasservorrat immer wieder aufgefüllt werden. Natürlich gibt es auch hier Wasserschläuche, mit denen das Wasser in den Tank vom Wohnmobil gefüllt wird. Es gibt jedoch handwerklich geschickte und kreative Personen, die sich eine Außendusche bauen. Und dann könnten Gartenpumpen hilfreich sein, um das Wasser vom Tank in die Dusche zu befördern.

Einsatz in den Bergen

Viele träumen von einer eigenen Berghütte, in der man sich – abgeschieden von der Welt – so richtig erholen kann. Doch das Wörtchen abgeschieden bedeutet meist: Es gibt weder Strom, noch Wasser. Manchmal oder meist ist ein Bach in der Nähe. Aus diesem lässt sich mit der Gartenpumpe das notwendige Wasser holen. Derjenige, der eine Hütte sein Eigen nennen kann, könnte sich einen Brunnen bauen und mit die Pumpe dort integrieren. Ein Problem mit dem Grundwasser sollte es in den Bergen nicht geben. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass man für jeden Brunnen eine Genehmigung benötigt.

Weidetiere mit Wasser versorgen

In ländlichen Gegenden steht das Weidevieh oft den gesamten Sommer über auf einer Bergkoppel. Auch in diesem Fall kann der Einsatz einer Wasserpumpe nützlich sein, indem man auch hier das Grundwasser oder den Bach nutzt. Auf diese Weise erspart man sich den Wassertransport zu den Tieren.

Wasserpumpe im Haus nutzen

Wer einen eigenen Garten besitzt, der kommt meist auf die Idee, Regenwasser zu sammeln. Hierfür wird eine Regentonne genutzt und das gesammelte Wasser steht zum Bewässern des Gartens zur Verfügung. Doch wie gelangt das Wasser von der Tonne in den Garten? Entweder per Hand – also mit der Gießkanne – oder mit der Wasserpumpe. Wer sehr viel Wasser sammeln möchte, könnte sich auch für eine Zisterne entscheiden und das Wasser dann hoch pumpen.

Nicht zuletzt kann die Wasserpumpe eingesetzt werden, um einen überschwemmten Keller auszupumpen. Dies geschieht leider schneller als man denkt: Tagelanger Dauerregen kann schon mal einen Keller überfluten oder der Wasserschlauch der Waschmaschine ist gerissen. Letzteres könnte zwar mit einem Wasserstopp verhindert werden, aber noch nicht jede Waschmaschine wurde damit ausgestattet.

Comments are Disabled